Die besten deutschen Bücher aus dem Jahr 2016

muss wohl kaum erwähnen, dass jedes Jahr unzählige Neuerscheinungen auf den Markt kommen und man vor lauter Auswahl gar nicht weiss, welches Buch man wirklich lesen muss, und welches auch noch ein paar Wochen warten kann.

Im folgenden Artikel finden Sie einen kurzen Überblick zu den 5 besten deutschen Büchern aus dem Jahr 2016:

1) Die Nachtigall (Kristin Hannah)

Dieser spannende Roman ist ein Buch, den man nicht so schnell wieder aus der Hand legen kann. Stilvoll und einfühlsam geschrieben, beschreibt die Autorin hier den Zwiespalt zweier Schwestern, die sich beide um das Wohl ihrer Familie sorgen, dabei jedoch zwei unterschiedliche Ansichten und Vorgehensweisen in Betracht ziehen. Hier stellt sich die Frage, wie weit man gehen darf und sollte, um die eigene Familie zu retten.

2) Am Ende bleiben die Zedern ( Pierre Jarawan)

Ein Buch, das sich mit einem aktuellen Thema befasst und die Geschichte Amirs erzählt, einem Jungen, der zwar in Deutschland aufwächst, dessen Eltern aber aus dem Libanon kommen. Als Amir noch ein Kind ist, verschwindet sein Vater auf einmal spurlos und einige Jahre danach stirbt seine Mutter. Doch erst 11 Jahre nach dem Verschwinden seines Vaters beschlieβt Amir, nach seinem Vater zu suchen. Seine Suche führt ihn zurück in das Herkunftsland seiner Eltern, wo er eine andere Welt erlebt als die, aus der er kommt. Ein hervorragendes Buch, das in der heutigen Zeit mit seinen Beschreibungen der unterschiedlichen Kulturen nicht treffender sein könnte.

3) Vom Ende der Einsamkeit (Benedict Wells)

Dieses Buch gehört zu den absoluten Highlights des Jahres 2016 und ist ein Buch, das man definitiv gelesen haben sollte. Der Protagonist hat einen schweren Motorradunfall und während er sich im Krankenhaus einige Wochen erholt, hat er einige Zeit, sein Leben noch einmal Revue passieren zu lassen: Seine glückliche Kindheit, die er und seine Geschwister bis zum Tod der Eltern erlebt haben und das Leben danach, welches bis zum Schulabschluss auf dem Internat stattfand. Der Roman erläutert auf einfühlsame Art und Weise, wie die Geschwister jeweils mit dem tragischen Verlust der Eltern umgegangen sind und diesen verarbeitet haben. Ein Buch das bewegt.

4) Fallensteller (Sasa Stanisic)

„Wer anderen eine Grube gräbt…“ – in diesem Buch nimmt der Autor die menschliche Natur genau unter die Lupe und erzählt in diversen Geschichten von den Abgründen der Menschen und der Menschlichkeit. Denn nicht immer fällt man auch in die selbstgegrabene Grube hinein  – man sieht auch gerne zu, wie andere Opfer sich in den Fallen winden und sich aus eigener Kraft nicht mehr daraus befreien können. Ein erschreckend gutes Buch mit Einblicken in die Natur des Menschen.

5) Tag zwischen Ebbe und Flut (Carin Müller)

Ein Buch, das den Wunsch eines kranken Menschen wahr werden lässt: Felix ist an Alzheimer erkrankt und hat nur einen Traum – eine Seereise zu machen. Sein Sohn kann ihm diesen letzten Wunsch nicht abschlagen und schon wenige Wochen später beginnt die Reise samt Frau, Kind und krankem Vater. Ein Buch, das das Gemüt bewegt und welches man so schnell nicht wieder vergessen wird.