Literatur: Romantik bis Neuzeit

In der Zeit von 1798 bis 1980 finden sich viele noch heute bekannte Autoren, die große Werke hinterlassen haben:

Romantik

In der Epoche von 1798 bis 1835 waren die großen deutschen Literaten Jacob und Wilhelm Grimm, Goethe und Ludwig Tieck. Der aus Berlin stammende Ludwig Tieck war Schriftsteller der Romantik sowie Dichter und Übersetzer. Seine Novellen waren Vorbild für seine Ideen zu dieser Epoche.

Die Romantikepoche galt als Gegenbewegung zur Weimarer Klassik. Sie gliederte sich in Früh-, Hoch- und Spätromantik.

Biedermeier

Annette von Droste-Hülshoff, Franz Grillparzer und Eduard Mörike waren die bekanntesten Autoren dieser Zeit, die von 1815 bis 1848 reichte. Annette von Droste-Hülshoff ist eine bedeutende Dichterin und Komponistin der Biedermeierzeit.

Die bevorzugte Literatur dieser Zeit waren Novellen und Märchen. Diese Literaturepoche bewegten unter anderem Heimat, Idylle und Familie.

Junges Deutschland

Der bekannteste Vertreter dieser Epoche war Heinrich Heine. Die Zeitspanne lag zwischen 1825 und 1848. Heine geht wohl aus der Romantik hervor und galt als bahnbrechend. Er war Schriftsteller, Dichter und Journalist und prägte die deutsche Sprache nachhaltig. Ein weiterer Vertreter war Theodor Mundt.

Vormärz

Neben Heinrich Heine war August Heinrich Hoffmann von Fallersleben ein bekannter Autor im Zeitraum von 1825 bis 1848.

Die Epoche des Vormärz endet mit der Deutschen Revolution. In dieser Literaturepoche wird neben Dramen und Satiren die Politik zum Thema. Ein Beispiel dafür ist „Ein Wintermärchen“ von Heinrich Heine.

Realismus

Diese Epoche reichte von 1848 bis 1890 und ihre namhaften Autoren waren Theodor Storm, Gottfried Keller und Theodor Fontane.

Fontanes bekanntestes Werk ist „Effi Briest“, das auch häufig im Schulunterricht thematisiert wird. In dieser Zeit wurden Novellen und Balladen bevorzugt. Ebenso gehört sein Werk „Irrungen, Wirrungen“ zu den wichtigsten Werken des Realismus.

Naturalismus

Neben Emile Zola und dem Norweger Henrik Ibsen waren die deutschen Vertreter des Naturalismus Arno Holz und Gerhard Hauptmann. Diese Epoche lag zwischen 1880 und 1900.

In dieser Epoche wollte man die Welt so realitätsnah wie möglich aufzeichnen. Deutsche Autoren wurden in dieser Zeit auch von Dostojewski und Tolstoi beeinflusst.

Moderne und Weimarer Republik

Diese Epoche prägten von 1890 bis 1920 Schriftsteller wie Hermann Hesse, Rainer Maria Rilke, und Thomas Mann. Die literarischen Werke von Rilke umfassten eine Kombination aus Lyrik und Prosa. Der Autor ist in Prag geboren und war neben Erich Kästner und Berthold Brecht auch ein Vertreter der Weimarer Republik, die von 1919 bis 1932 ihre Glanzzeit hatte.

Literatur DDR und BRD

Autoren dieser Epoche von 1950 bis 1990 waren in der DDR: Bruno Apitz, Christa Wolf und Erwin Strittmatter, in der BRD: Günter Grass, Friedrich Dürrenmatt, Heinrich Böll, Patrick Süskind und Elfriede Jelinek.

In dieser Epoche steht die Freiheit im Vordergrund. Literatur war – zumindest in der BRD – keiner Zensur unterworfen. Bücher waren für jedermann verfügbar.

Literatur: Romantik bis Neuzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen