Psychothriller und Krimi

Psychothriller werden von vielen Menschen gelesen. Einige Autoren sind wahre Meister im Erzählen von gut gemachten Thrillern. Es geht hierbei nicht nur um eine Opfer-Täter-Perspektive, sondern um eine perfekt erzählte Handlung. Wahre Meister im Thriller-Metier sind der Amerikaner Harlan Coben und der Berliner Autor Sebastian Fitzek. Beide verstehen es, den Leser von der ersten Seite an auf Spannung zu halten. Auch der Thriller „The Girl on the Train“ von Paula Hawkins ist raffiniert und geschickt erzählt.

Unterschied Psychothriller und Krimi

Im Fokus steht hierbei ein Verbrechen, welches es zu lösen gilt. Es gibt eine Figur, die ermittelt und das Rätsel löst, und eine Figur, die entlarvt wird und die es zu bestrafen gilt. Der Leser erwartet von einem Krimi, dass das Verbrechen aufgeklärt wird und er will den Verlauf der Aufklärung miterleben. Krimi-Autoren sind beispielsweise Agathe Christie und Elisabeth George. Einer der bekanntesten Kriminalromane ist „Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle.

„Thrill“ bedeutet „Nervenkitzel“. Psychothriller erreichen eine noch höhere Spannung als Krimis. Von diesem Genre erwarten Leser, dass sie sich von Anfang bis Ende an in jeden Buchstaben verbeißen und gefesselt Seite für Seite verschlingen. Die Hauptfigur kämpft meist für sich allein und die Geschichte wird von Seite zu Seite dramatischer, bis sie am Schluss einen häufig unerwarteten Höhepunkt erreicht.

Psychothriller und Krimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen